Welche Art der Vergütung gibt es für Handelsvertreter in Frankreich: Festes Gehalt oder Provision?

Publiée le 16 décembre 2013, par Jérôme Lecot

Für deutsche Unternehmen, die ihre Produkte auf dem französischen Markt verkaufen wollen, ist die Zusammenarbeit mit einem in Frankreich ansässigen Handelsvertreter eine interessante Option. Doch welche Aspekte sind hinsichtlich der Bezahlung zu beachten? Der folgende Text gibt dazu ein paar wichtige Informationen.

Wenn Sie als Unternehmer in Frankreich einen Handelsvertreter damit beauftragen möchten, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, stellen Sie sich natürlich auch die Frage nach dessen Bezahlung.

Dafür bieten sich im Grunde zwei Möglichkeiten: Die Provision oder ein festes Gehalt. Bei ersterer richtet sich die Bezahlung nach der Menge der verkauften Produkte. Eine prozentuale Beteiligung des Handelsvertreters am Umsatz ist denn auch weitaus häufiger. Ein Handelsvertreter, der nach seinem Umsatz bezahlt wird, hat verständlicherweise großes Interesse am Verkauf der Produkte oder der Dienstleistungen.

Welche Kriterien sollte man bei der Höhe der Provision berücksichtigen?

Die richtige Höhe der Provision festzulegen spielt für Sie als Unternehmer eine nicht unwichtige Rolle. Bieten Sie zu viel, verlieren Sie Geld, weil Sie dadurch Ihre Gewinnspanne verringern. Ist die Provision aber zu gering, werden Sie kaum geeignete Handelsvertreter dafür interessieren können, Ihre Produkte verkaufen zu wollen. Gute Handelsvertreter sind in der Regel schwer zu überzeugen.

Für die „richtige“ Höhe der Provision, müssen Sie also Ihr Produkt, Ihre Kunden, das Verkaufsumfeld und die Konkurrenz einbeziehen. Sie müssen Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung gerecht werden, denn es ist etwas anderes, ob Sie Internetseiten oder Privatflugzeuge verkaufen möchten.

Auch Ihre Zielkunden spielen bei der Höhe der Provision eine Rolle, denn es liegt auf der Hand, dass es für einen Handelsvertreter einfacher ist, Wattestäbchen an eine Einkaufszentrale zu verkaufen, als Solarzellen an Privatpersonen.

Wenn Sie ein Produkt BtoB verkaufen möchten, dann ist die Höhe der Provision weniger hoch, wie bei einem Verkauf an Privatpersonen. Natürlich spielt dann auch die Menge der verkauften Produkte des Handelsvertreters eine Rolle.

Finden Sie die Höhe der Provisionen heraus, die Ihre direkte Konkurrenz ihren Handelsvertretern zahlt, so können Sie sich daran orientieren und gezielter positionieren - und Ihrem künftigen Agent commercial ein attraktiveres Angebot machen.

Allerdings bleibt am Ende festzuhalten: Die Produkte und die Dienstleistungen, die von den Handelsvertretern verkauft werden, sind so unterschiedlich, dass es schwer bis unmöglich ist eine signifikante Aufstellung von möglichen Provisionshöhen zu geben.

Mehr zum Thema Agent commercial in Frankreich auf den Seiten von N.H. Bayer Rechtsanwalt & Avocat à la cour

Kompetente Ansprechpartner zum Thema Arbeitsrecht finden Sie bei dem deutsch-französischen Dienstleistungsnetzwerk EUREO

Informationen zur französischen Wirtschaft gibt es auf den Ratgeberseiten der deutsch-französischen Jobbörse Connexion Emploi und der Invest in France Agency.

A propos de l'auteur

Jérôme Lecot

Directeur Associé - Recruteur Franco-allemand, Eurojob-Consulting

cabinet de recrutement franco-allemand et européen

Consultez-nous gratuitement pour discuter de vos projets

Faites-nous part sans engagement de vos besoins et de vos exigences. Un interlocuteur unique est à votre écoute

Contactez-nous